Links

Im Auenprojekt steht der Schutz, die Erhaltung und die Entwicklung der Flussperlmuschel als Leitart im Vordergrund. Über den Erhalt und die Entwicklung der Flussperlmuschel hinaus wurde für den Biberbach und die Schwarzach ein Pflege- und Entwicklungsplan erstellt, der die Entwicklung von naturnahen Auesystemen zum Ziel hat.

Im Rahmen des Projekts weerden durch Deichrückverlegung 425 Hektar neue Überflutungsflächen und 300 Hektar neuer Auwald geschaffen.

Internetseite zum F+E-Vorhaben "Typologie und Leitbildentwicklung für Flussauen in der Bundesrepublik Deutschland "

Interkommunales Gewässerentwicklungsprojekt von achtzehn Kooperationspartnern aus den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford mit dem Ziel, gemeinsam ökologische Verbesserungen der Fließgewässer zu erreichen.

Der Nationalpark Donau-Auen schützt eine der letzten großen unverbauten Flussauen Mitteleuropas.

Entwicklung eines bedeutenden Naturwaldareals im Donautal. Projekt des LBV in Bayern.

Stromtalwiesen sind Auengrünlandgesellschaften wechselfeuchter, regelmäßig überfluteter Standorte. Auf stromtalwiesen.de finden sich Informationen zur Renaturierung von Stromtalwiesen sowie Beispielprojekte.

Informationen zum Projekt "Entwicklung und Vernetzung von Lebensräumen sowie Populationen bundesweit bedrohter Reptilien an Bundeswasserstraßen am Beispiel der Würfelnatter"

Das ehemals zur Umweltstiftung WWF Deutschland gehörende WWF-Auen-Institut in Rastatt ist nun in die Universität Karlsruhe eingegliedert.