Gruppe 5: mit Pia, Michelle und Kristin haben eine Schülerzeitung über die Aue und ein Memory über Wasserinsekten erstellt.

aus der Zeitung "Wunder der Seseke" ist hier das interview mit unserer Biologielehrerin eingestellt:

Frau Plewkas Interview

Unsere Biologielehrerin Frau Plewka hat sich Zeit genommen, um uns ein paar Fragen zum Projekt zu beantworten. Hier sind ihre Antworten!

 Unsere Frage: Warum haben Sie sich gerade für dieses Projekt entschieden?

Frau Plewka: Dadurch das es sich um ein Verfahren hier in der Nähe handelt, können die Schüler die Gemeinde kennen lernen. Außerdem haben wir den Kontakt zu einem Experten der Fließgewässerökologie, der uns unterstützen konnte.

 Unsere Frage: Was versprechen Sie sich von dem Projekt?

 Frau Plewka: Wir als Kurs können draußen in und mit der Natur arbeiten. Das gestaltet natürlich auch den Unterricht abwechslungsreicher. Wir möchten eben einfach Spaß haben.

 Unsere Frage: Haben Sie schon einmal an  so einem Projekt teilgenommen?

Frau Plewka: Zum Thema Auen noch nicht.

Unsere Frage: Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

 

Frau Plewka: Ich habe mich mit Herrn Bayer abgesprochen, wann er am besten Zeit hat um diesen Ausflug zur Seseke mitzumachen. Außerdem habe ich für den Kurs Materialien beim Gewässerschutz bestelltu nd an einer Lehrerfortbildung zum Thema Renaturierung teilgenommen.

 Unsere Frage: Wie schätzen Sie die Fortschritte ein?

 Frau Plewka: Sehr unterschiedlich. Es gibt sehr ergebisorientierte Gruppen, die zielstrebig an ihrem Produkt arbeiten und dadurch auch schon sehr weit sind. Andere dagegen sind noch nicht mal über die Planung hinaus, obwohl in einer Woche der Abgabetermin ist.

 Unsere Frage: Gibt es auch Probleme außer was die Fortschritte der einzelnen Gruppen angeht?

 Frau Plewka: Ja, denn wir haben nur begrenzt Zeit. Die Produkte müssen wir schon bald einschicken und da wir nicht so oft Biologie haben,  mussten die Schüler sich öfters zuhause treffen. Als wir zur Seseke wollten, konnten wir das auch nur an einem Freitagnachmittag tun, und ich bin den Schülern sehr dankbar das sie so zahlreich erschienen sind.

 Unsere Frage: War der Ausflug zur Seseke denn hilfreich für das weitere Projekt?

 Frau Plewka: Auf jeden Fall. Wir konnten die Tiere, Pflanzen und die Umgebung des Gewässers selber erkunden.

 Unsere Frage: Wofür werden die Produkte, die dabei entstanden sind später genutzt?

 Frau Plewka: Für die späteren Jahrgänge die das Thema Ökologie behandeln.