Gruppe 2: mit Daniel, Severin und Niklas. Die Gruppe hat ein Modell entworfen und gebaut. Dieses Projekt zeigt die Seseke vor und nach der Renaturierung

         Bauanleitung                     22.10.2008

Materialien:

 Holzkasten, Folie, Lehm, Baumrinde, Grasnarben, Kies,

kl. Kieselsteine, graues Rohr, Tacker, Eimer (10l), Spaten

Bauanleitung:

 Zuerst wählt man einen Holzkasten, dessen Größe dem Projekt   gerecht wird. Anschließend legt man die Folie so aus, dass der Boden und die Wände abgedeckt sind. Dann tackert man die Folie an    den Seiten fest und schneidet den überstehenden Rand ab. Nun      sägt man das Rohr auf die gewünschte Länge (ca. Hälfte des        Holzkastens) und danach in der Länge durch. Mit dem Eimer holt         man die Menge Lehm, mit dem man den Holzkasten zur Hälfte füllt.    Der Lehm wird gleichmäßig verteilt und eine gerade Furche zur Hälfte des Kastens gezogen, um das gesägte Rohr zur Darstellung         der Kanalisierung der Sesecke einzulegen. In der anderen Hälfte       formt man eine geschlängelte Linie, welche die renaturalisierte         Seseke darstellen soll. Zwischen den Hälften verwendet man die    Rinde als Brücke,um einen fließenden Übergang zu erreichen An beiden Enden der Brücken schichtet man den Kies auf, der den Fuß-        und Radweg darstellen soll. Die Grasnarben werden auf beiden      Seiten der Sesecke auf dem Lehm aufgedrückt, wobei die      Grasnarben auf der kanalisierten Seite sauber und gleichmäßig       geschnitten und auf der renaturalisierten Seite lang und         ungleichmäßig gelassen werden. Dies soll einerseits die gewollte und     anderseits die natürliche Umgebung darstellen. In der         geschlängelten Flußhälfte legt man vereinzelt die kleinen         Kieselsteine. Zum Abschluss schüttet man vorsichtig das Wasser     ins Flussbett und die Darstellung erreicht so ihren Höhepunkt.